Pfarrei Maria Rosenkranzkönigin, Demmin Hansestadt Demmin

26.02.2020

Aschermittwoch - Beginn der Fastenzeit

Heilige des Tages:

Hl. Ulrich von Obermarchtal

Evangelium des Tages:

Evangelium nach Matthäus 6,1-6.16-18.
Pfarrei suchen

Suchen


Christliche Kunst in Ihrer Nähe

Erzbistum Berlin | Dekanat Vorpommern | Pfarrei Maria Rosenkranzkönigin, Demmin Hansestadt Demmin

Maria Rosenkranzkönigin, Demmin

Reiferstraße 2a

17109 Hansestadt Demmin

Pfarrbrief:

Pfarrbrief Maria Rosenkranzkönigin, Demmin Hansestadt Demmin

Der Pfarrbrief wird Ihnen an dieser URL bereit gestellt:

http://www.frank-demmin.homepage.t-online.de/Pfarrbrief/Pfarrbrief.pdf


Abonnieren Sie den Pfarrbrief !

Um den Pfarrbrief von
Maria Rosenkranzkönigin, Demmin Hansestadt Demmin
kostenlos per E-Mail zu erhalten, tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse ein
und klicken auf 'Pfarrbrief abonnieren'.

Pfarrbrief abonnieren

21.09.2014

Neuer BONI-Bus fährt durch Demmin im Erzbistum Berlin

Ein neuer BONI-Bus fährt künftig durch Demmin im Erzbistum Berlin. Die Vertreter der Kirchengemeinde Maria Rosenkranzkönigin haben das Fahrzeug in der Zentrale des Bonifatiuswerkes in Paderborn in Empfang genommen. Das Bonifatiuswerk trägt zwei Drittel der Anschaffungskosten, rund 20.000 Euro, und unterstützt auf diese Weise das Glaubensleben katholischer Christen, die sich in einer Minderheitensituation befinden.

Die Pfarrgemeinde Maria Rosenkranzkönigin in Demmin freut sich schon über den Zweiten BONI-Bus, der erste ist allerdings schon 14 Jahre alt. „Unsere Gemeinde ist die flächenmäßig größte in ganz Deutschland. Die Luftlinie beträgt etwa 70 Kilometer, doch haben wir nur drei Gottesdienststandorte für die etwa 2.300 Katholiken. Der BONI-Bus muss daher am Tag durchschnittlich 51 Kilometer zurücklegen, deshalb ist die Freude umso größer, dass wir nun einen neuen bekommen“, sagte Herbert Frank vom Pfarrgemeinderat. Gemeinsam mit Katrin Rech, Alexander Stabenow und Antonius Klatt vom Kirchenvorstand konnte er anschließend die Heimreise in ihrem neuen BONI-Bus antreten.

„Dank der BONI-Busse ist vielfältiges kirchliches Engagement auch in Regionen möglich, in denen nur wenige Katholiken leben“, sagte der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen. Auch die Wenigen könnten so aktiv Zeugnis von ihrem Glauben mitten in der Gesellschaft geben. „Die BONI-Busse bringen die Menschen in der Diaspora zusammen. Sie helfen mit, dass Gemeinschaft im Glauben dort entstehen kann, wo katholische Gläubige vereinzelt und verstreut über weite Entfernungen leben, denn Keiner soll alleine glauben“, fügte Austen hinzu. Austen bedankte sich vor allem auch für die Solidarität der Spender, die die Weitergabe der BONI-Busse erst ermöglicht haben.

Insgesamt sechs Kirchengemeinden aus ganz Deutschland haben einen neuen BONI-Bus ausgehändigt bekommen, an das bischöfliche Ordinariat Görlitz ging ein VW Golf. Vertreter aus dem Erzbistum Berlin und den Bistümern Fulda, Limburg, Görlitz und Rottenburg-Stuttgart nahmen die Fahrzeuge entgegen. Insgesamt fördert das Bonifatiuswerk rund 45 BONI-Busse im Jahr und stellt dafür jedes Jahr etwa 875.000 Euro an Spendengeldern bereit.

Der Generalsekretär des Bonifatiuswerkes, Monsignore Georg Austen (links), übergab in Paderborn einen BONI-Bus an die Kirchengemeinde Maria Rosenkranzkönigin in Demmin im Erzbistum Berlin.
Stellvertretend für die Gemeinde nahmen die Rendantin Katrin Rech (von links), Alexander Stabenow, Antonius Klatt vom Kirchenvorstand und Herbert Frank vom Pfarrgemeinderat das Fahrzeug entgegen. Foto: Patrick Kleibold

Belgien

Dänemark

Deutschland

Finnland

Italien

Kroatien

Liechtenstein

Litauen

Luxemburg

Niederlande

Norwegen

Österreich

Polen

Schweden

Schweiz

Slowakei

Tschechien

Türkei

Priesterbruderschaft St. Pius X.

Priesterbruderschaft St. Petrus